Behandlung der instabilen Schulter
28.-29. Oktober 2017 - Anju Jaggi

Vorstellung

In diesem zweitägigen Kurs wird Anju Jaggi die jüngsten wissenschaftlichen Erkenntnisse betreffend Rehabilitation von Patienten mit “cuff deficient shoulder” und der Schulterinstabilität aufgreifen. Besondere Aufmerksamkeit wird der Befunderhebung und dessen Interpretation geschenkt, wodurch eine Differenzierung der Krankheitsbilder möglich wird und folglich eine adäquate Behandlung daraus abgeleitet werden kann.

Ziele

  • Kenntnisse und Verständnis der klinischen Anatomie und der Biomechanik des Schultergürtels vertiefen.
  • Eine globale Strategie für die subjektive und objektive Befundaufnahme der Schulter entwickeln, die den lokalen und den ausstrahlenden Schmerz berücksichtigt und somit dem Untersucher zu einem fundierten Behandlungsplan verhilft.
  • Kompetenz im Umgang mit Patienten, welche von verschiedenen Krankheitsbilder der Schulter betroffen sind (akute Schulterverletzungen, instabile Schulter, Subakromialsyndrom, Rotatoren manschetten-Problematik, adhäsive Kapsulitis und in die Schulter ausstrahlende Schmerzen).
  • Einsatz von therapeutischen Übungen und Taping-Techniken.

Inhalt

Im Kurs werden die neusten wissenschaftlich fundierten Strategien für die Behandlung der Rotatoren manschette vorgestellt.
Zudem wird die Rolle der Rehabilitation nach Infiltrationen und operativen Eingriffen wird diskutiert.
Ein zentrales Thema im Kurs wird die Schulterinstabilität bei jungen Patienten sein.
Im praktischen Teil werden Testverfahren für den Befund und den Wiederbefund diskutiert und angewendet.
Die Teilnehmer werden in die Anwendung von spezifischen Behandlungsprogrammen für die Rotatorenmanschette, die Stabilität der Skapula und das funktionelle Training der Kinetischen Kette der oberen Extremität eingeführt.

Zielgruppe und Voraussetzungen

Diplomierte Physiotherapeuten/innen.
Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Kursleitung

Frau Anju Jaggi hat das Bachelorstudium in Physiotherapie im Jahre 1992 an der University of East London mit summa cum laude abgeschlossen. Seit 1996 arbeitet sie im Royal National Orthopedic Hospital in Stanmore, wo ihr Interesse und ihre Leidenschaft für die Behandlung der Dysfunktionen des Schultergelenks geweckt wurden. Seitdem arbeitet sie mit namhaften orthopädischen Chirurgen zusammen. Durch diese Zusammenarbeit konnte sie sich vertieft in der physiotherapeutischen Behandlung des Ellenbogens und der Schulter spezialisieren.
Anju Jaggi hat dank ihren zahlreichen Publikationen bereits heute einen entscheidenden Beitrag zur Weiterentwicklung der rehabilitativen Behandlung der instabilen Schulter geleistet. Zur Zeit leitet sie eine Forschungsgruppe, welche eine multizentrische Studie über die Effekte der Physiotherapie bei Schulterinstabilität durchführt.
Frau Jaggi hat an zahlreichen internationalen Kongressen die Resultate ihrer Arbeiten vorgestellt und gibt in diesem Bereich auch diverse Weiterbildungen.

Kursdaten u. Ort

28.-29. Oktober 2017.
SUPSI Fachhochschule Südschweiz, Physiotherapie Graubünden, Weststrasse 8, Landquart. Zeiten: 8.30-12.30, 13.30-17.30.

Besonderes

Der Kurs findet auf Englisch statt (keine Simultanübersetzung).

Kosten

CHF 500.– (10% Rabatt, gültig für alle Alumni der SUPSI und alle Mitarbeitende der Ausbildungsbetriebe der SUPSI Landquart).

Anmeldung

Bis 29. September 2017.

Anmeldung an:
Fachhochschule Südschweiz
Physiotherapie Graubünden
Weststrasse 8, CH-7302 Landquart
Tel.: +41(0)81 300 01 70
deass.landquart@supsi.ch

Oder Anmeldetalon (Prospekt).

KONTAKT
st.wwwsupsi@supsi.ch